Sicherste Konfiguration DS24, CB200, Assist, R900 und ggf. weiterer Sat

11 Nov 2017 18:33 - 11 Nov 2017 18:36 #1 von Jochen
Hallo,
ich überlege mir aktuell eine sinnvolle Konfiguration für die größtmögliche Sicherheit im Großmodell. D.h. es kommt hier weder auf ein paar Gramm Gewicht noch auf die Platzverhältnisse im Modell oder auf ein paar Euros mehr oder weniger an.
Nach den Ideen im Assistthread dachte ich dass dies hier die perfekte Konfiguration wäre:



Funktioniert im Prinzip. Das Problem hierbei ist, dass der R900 eigentlich nur bei einem totalen defekt (oder bei einem ausgesteckten Kabel) des Assists aktiviert wird. Sollte nur die 2,4 Ghz Funkstrecke weg sein geht der Assist in den Stabilisierten Failsafe (sofern dieser konfiguriert ist), somit kommen am RX1 der Centralbox vernünftige Daten an und die CB wird niemals auf den RX2 umschalten. D.h. das Modell fliegt dann zwar stabilisiert, lässt sich aber nicht mehr steuern


Daher ist dies nun aktuell mein Favorit:



Hier übernimmt bei nicht vorhandenem 2,4 Ghz (gestört oder abgeschirmt) der R900 und es wird sogar gekreiselt. Sollte der RX1 komplett ausfallen (defekt oder Kabel ausgesteckt) schaltet die CB auf RX2 und der zweite 2,4 Ghz übernimmt. Aus meiner Sicht ist dies aktuell die beste Lösung.

Man kann natürlich auch den zweiten 2,4 Ghz-Sat weg lassen, so wie Peter das aktuell vor hat. Wichtig ist dabei nur dass der R900 am Assist hängt und nicht am RX2 der CB da dieser sonst wie oben beschrieben im Failsafe des Assists nicht aktiv wird.

Seht Ihr bei dieser Lösung Probleme bzw. hat jemand noch weitere oder bessere Ideen? Bin auf Eure Anmerkungen / Ideen gespannt

Gruß Jochen

PS: Einziges Problem bei Tests im Keller ist wenn der Assist extrem schlechten Empfang hat. Habe dafür die Antennen des Assists mit Kohleröhrchen abgeschirmt und den Sender im Reichweitenmodus in den Senderkoffer gepackt und zwei Stockwerke weiter oben abgestellt. Dann ruckelt das Servo bei laufendem Servotest ordentlich; wenn dann die Abschirmung so groß wird dass die Funkstrecke ganz abreist übernimmt der R900 und das Servo läuft wieder flüssig. Auch wenn RX1 komplett ausfällt (defekt oder ausgesteckt) übernimmt RX2 und alles läuft rund. Einziges Problem ist also wenn der Assists grad noch so ein bischen Verbindung zum Sender hat; da ist dann die CB noch nicht „schlau genug“ auf den R900 oder den besseren RSat am RX2 umzuschalten; aber das ist ja ein bekanntes Problem mit der Centralbox (zumindest in der aktuellen Firmware) und nicht auf den Assist zurückzuführen.
Anhang:
Folgende Benutzer bedankten sich: sunbeam

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Nov 2017 19:10 #2 von sunbeam
Hallo Jochen,

das sind sehr gute Überlegungen, die für mich plausibel klingen!

Man könnte zu einigen Funkstrecken noch einen Clone als Backup einschleusen; quasi um mehr als zwei Antennen der gewünschten Funkstrecke im Modell zu verteilen - aber das ist wohl eher eine theoretische Option.

Gruß, Kai

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Nov 2017 22:16 #3 von bulli.uli
Hallo zusammen,
wenn es nicht auf die Kosten und das Gewicht ankommt gäbe es auch noch diese Möglichkeit.

Gruß
Uli
Anhang:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Nov 2017 22:26 #4 von bulli.uli
Hallo zusammen,
hab da noch eine Möglichkeit die nun wirklich alles Sprengt.
Ich weiß aber nicht ob man den RSAT900 auch Clonen kann?
Somit würde vor jedem Servo wirklich Redundanz bestehen.
:woohoo:


Viel lachende Grüße
Uli
Anhang:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Nov 2017 07:18 - 12 Nov 2017 07:20 #5 von AlexBonfire
:ohmy: :ohmy: :ohmy:
Um Himmels Willen, wie viele Weichen, Boxen und sonstiges unsinniges Geraffel wollt Ihr denn noch alles zwischen Empfänger und Servo stopfen ?
Das letzte Schaubild ist doch sicher ironisch gemeint, oder ?
:ohmy: :ohmy: :ohmy:

Wer glaubt, daß die Sicherheit mit der Anzahl der Akkuweichen steigt der ist dem Marketing-Wahn diverser Hersteller erlegen und auch dem Akkuweichen-Wahn wie er im Großmodellbau üblich ist.

Am Ende hängt doch IMMER ein einziges Gerät als letztes Glied vor'm Servo, welches NICHT redundant ist und welches bei Ausfall fatale Folgen für das Modell hat. Ob das der Empfänger ist oder eine x-beliebige Form von Akkuweiche. Mit jedem weiteren Gerät, das zwischen der primären Stromversorgung und dem letzten Glied in der Kette hängt ERHÖHE ich doch die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls.

Und das groteske daran: Die Leute sichern das Bauteil mit der wahrscheinlich geringsten Ausfallwahrscheinlichkeit (das ist ein einzelner qualitativ guter, korrekt dimensionierter und korrekt gewarteter Akku) ab mit einem Bauteil, das eine HÖHERE Ausfallwahrscheinlichkeit hat (Akkuweiche). Ich habe in 30 Jahren Modellflug noch keinen einzigen Akku (mit oben beschriebenen Voraussetzungen) einfach so von jetzt auf nachher ausfallen gesehen. Akkuweichen hingegen schon.

Die - meiner Meinung nach - sicherste Konfiguration in deinem Beispiel:
Ein einzelner qualitativ guter, korrekt dimensionierter und korrekt gewarteter Akku über einen MPX-Stecker direkt an einen Rex12 A EPC (besser wie der Rex10 weil die Stromversorgung sehr ausfallsicher per MPX-Stecker erfolgt) und dort direkt die Servos dran. Zusätzlich einen RSAT oder R900 (ist eine Glaubensfrage) als Satellit direkt an den Rex12. Fertig.

Zusätzliche CB200 oder sonstige Servoweichen dahinter fallen doch nicht weniger häufig aus wie der Rex12 oder ???
Folgende Benutzer bedankten sich: peter modelcity, HFS

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Nov 2017 07:46 #6 von peter modelcity

AlexBonfire schrieb: :
Die - meiner Meinung nach - sicherste Konfiguration in deinem Beispiel:
Ein einzelner qualitativ guter, korrekt dimensionierter und korrekt gewarteter Akku über einen MPX-Stecker direkt an einen Rex12 A EPC (besser wie der Rex10 weil die Stromversorgung sehr ausfallsicher per MPX-Stecker erfolgt) und dort direkt die Servos dran. Zusätzlich einen RSAT oder R900 (ist eine Glaubensfrage) als Satellit direkt an den Rex12. Fertig.


so sieht in meinen kleineren Modellen die Rx Anlage aus.

bei den Grossen ist noch eine CB dazwischen.
erstens finde ich die Telemetrie der CB sehr praktisch und ich brauche die Steckplätze. an den RC Switch habe mich inzwischen auch gewöhnt.

Akkus verwende ich trotzdem immer zwei.
mir ist auch heuer einer mal eingegangen. absolut tot. keine Ahnung warum, habe ihn auch nicht zerlegt.
muss aber dazusagen, dass ich meine Akkus auch sehr stiefmütterlich behandle. ab und zu laden und fertig.

Gruss aus dem Paradies, www.modelcity.info Termine 2018:
Warm Up in MC 1.-2.April - Pilatus Treffen 23. Juni - Indian Summer 5.-6. Oktober

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.162 Sekunden

Impressum