Benutzerapplikation auf zwei begrenzt?

15 Nov 2017 12:59 - 15 Nov 2017 13:00 #31 von PW
Hallo Bernd,

Du vergleichts hier Apple mit Jeti ..? RESPEKT Da hat Jeti es ja weit gebracht .. hi hi hi.

Keine Ahnung wieviele User LUA Apps benutzen; dass liegt doch an jedem Kunden selber, was er nutzen will oder nicht.

Wenn eine Firma was anbietet, der Kunde es aber nicht nutzt, ist das nicht das Problem des Anbieters.


Gruss
PW

Rechtsbeistand u.a. bei "Modellflugproblemen"etc. : Rechtsanwälte Wessels & Partner, Tel.: 02362/27065

PW Modellbautechnik ( Jeti Kombiangebote, Beratung/Einstellservice etc.)
Folgende Benutzer bedankten sich: Thorn

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

15 Nov 2017 13:08 #32 von Sepp62

onki schrieb: Hallo,
Wie schaut es aber beispielsweise mit der "Konfiguration" der Sensoren aus?
Ich mach keinen Hehl daraus, das ich die Jetibox-Emulation alles andere als zeitgemäß empfinde und das Modulzeitalter (und somit die Wahlfreiheit) geht auch leider zu Ende.
Es wird also Zeit die Sensorkonfiguration auf moderne Füße zu stellen.
Die Geräteübersicht wäre hierfür das vom Sender ursprünglich bereitgestellte Mittel, das wird aber aus politischen Gründen nicht für Fremdanbieter freigegeben (auch wenn man das über eine dig. Zertifizierung sehr sicher und selektiv handhaben könnte).
Bleibt neben der betagten Boxlösung nur Lua. Aber wie kann ich beispielsweise eine Auswahl im UniSens-E treffen, welche Sensorwerte übertragen werden oder die Getriebeverhältnisse anpassen?
Muss da erst vom Sensorhersteller eine API bereitgestellt werden oder wie könnte so etwas gehandhabt werden?


Die Mechanismen um diese Aufgabe zu lösen sind prinzipiell vorhanden. So kann der Empfänger mit den Sensoren bidirektional über EX-Bus kommunizieren. Zu lösen, wäre die Strecke "Lua-API" zum Sensor. So wie man heute prinzipiell die Jeti-Box-Tasten zum Sensor schicken kann, liesse sich eine zuverlässigere Art der Kommunikation über das Lua-API realisieren. Dabei konkurriert die Bandbreite, die dafür benötigt wird natürlich mit den Steuerkanälen. Aber wenn man pro Sendepaket ein Zeichen übertragen könnte, liesse sich schon einiges regeln.

Wenn der Sensorhersteller die zugehörige Lua-App liefert, könnte er sein proprietäres Format realisieren. Möglicherweise wäre es sinnvoll, dass Jeti da einen gewissen "Rahmen" vorsieht.

Ich will hier nicht den Jeti-PMs schlaue Ratschläge geben, aber um den Wettbewerbsvorteil (auch gegenüber dem kommenden Core-System) auszubauen, sollte jetzt in das Jeti-"Ökosystem" investiert werden. Die Grundlagen sind alle da, jetzt muss man den Weg zu Ende gehen.

VG Bernd
Folgende Benutzer bedankten sich: Jürgen, oesti, FuniCapi, Charly_W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

15 Nov 2017 18:28 - 16 Nov 2017 10:04 #33 von Jürgen
Oh wieder mal vernünftige Diskussionen. :) Ich bin voll bei euch, das Lua aus der Nert ecke heraus muss. Jeti wird selber immer mehr die Möglichkeiten von Lua nutzen, siehe den Horizont beim ASSIST

Mich ärgert es, das ich Herstellern weit vor erscheinen der DC24 das Lua zu Verfügung gestellt habe, bis heute nichts. Das es ja geht, das sieht man ja an Wolfgang Schreiner.

Auch bin ich der gleichen Meinung beim Thema Core Sender, da kann man schon jetzt eine gute Duftmarke setzen.

Aber viele halten Lua für ..........soo nach dem Motto, wat der Bur nicht kennt dat fret er nicht.

Wer natürlich noch nie auch nur ein Programm geschrieben hat, wem soll man es verdenken.

Gruß
Jürgen
the master of the Desaster

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.104 Sekunden

Impressum