Unterschied Empfinlichkeit Steuerung zwischen ASIST Ein / AUS

10 Jan 2018 20:50 #1 von Truk
Hallo ASSIST-Piloten
Ich habe festgestellt, dass - Je grösser der Wert im Menü REX7A Flugmodell wird - die Steuerempfindlich der Ruder bei kleinen Ausschlägen des Sticks zwischen ASSIST AUS / EIN immer grösser werden. Ebenfalls bleibt das Ruder bei einer Epfindlichkeitseinstellung von 40% ab ca.12-15% des Stickbereiches für ca. 20% des Bereiches "hängen", d.h. das Ruder bewegt sich in diesem Bereich nicht. Wird die Epfindlichkeitseinstellung weiter vergössert, wird der Bereich des "Hängen bleiben" immer grösser.
Frage: Hat ein anderer Anwender meine Beobachtung auch festgestellt?
Gruss Kurt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Jan 2018 09:52 #2 von Truk

Truk schrieb: Hallo ASSIST-Piloten
Ich habe festgestellt, dass - Je grösser der Wert im Menü REX7A Flugmodell wird - die Steuerempfindlich der Ruder bei kleinen Ausschlägen des Sticks zwischen ASSIST AUS / EIN immer grösser werden. Ebenfalls bleibt das Ruder bei einer Epfindlichkeitseinstellung von 40% ab ca.12-15% des Stickbereiches für ca. 20% des Bereiches "hängen", d.h. das Ruder bewegt sich in diesem Bereich nicht. Wird die Epfindlichkeitseinstellung weiter vergössert, wird der Bereich des "Hängen bleiben" immer grösser.
Frage: Hat ein anderer Anwender meine Beobachtung auch festgestellt?
Gruss Kurt

Als Ergänzung habe ich noch Messungen gemacht. Beim Querruder verringert sich der Ausschlag bei gleicher Stick-Stellungen von 10° mit ASSIST ON auf 2,5° mit Assist OFF

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Jan 2018 11:36 #3 von e-modell
Hallo Kurt,
ein "Hängenbleiben" der Ruder, also gar keine Auslenkung des Ruders bei Knüppelbetätigung habe ich hier im Forum noch nie gehört, ohjeh!
Was für ein Flugmodell hast Du in den Grundeinstellungen?
Hast Du die 50% in den Flugmoduseinstellungen gelassen?
Ansonsten schau mal bitte hier:
www.jetiforum.de/index.php/rex6-assist-r...smodus?start=6#84037
Hier gibt es eine Lösung für Offsetprobleme durch Änderung der Drehrate unter Acro Modus Einstellungen. Die von uns gefundenen Werte sind offensichtlich etwas abhängig je nach Wahl des Modelltyps (z.B. Schaummodel, Segler dynamisch usw.).
Deine dargestellten Totzonen ermöglichen ja gar kein Fliegen!
Ich selbst habe schon etliche Flüge gemacht im Dämpfungsmode und alles ging prima.

Gruß Bernd
Folgende Benutzer bedankten sich: Truk

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Jan 2018 08:46 #4 von Truk
habe ein "kleines Schaummodell" (EDGE von FMS 1,4m) gewählt und es so gemacht wie beschrieben, dann sind die Totzonen weg und die Unterschiede zwischen Assist ON und OFF auch. Es ist ein alter Flugi mit bald 500 Flügen. Ich mache keinen Kunstflug mehr damit, sondern nur noch Landeübungen. Mit je 40% Empfindlichkeit + Empf.Poti = + 100% habe ich je 210° eingestellt. Dann sind noch kleine Unterschiede zwischen Assist ON und OFF vorhanden, aber keine Totzonen mehr, dafür ist die Assist-Wirkung grösser, als wenn ich die Drehrate auf "keinen Unterschied" herunterstelle (wären um die 130°). Ich habe diesen Flugi bisher mit Spektrum (Orange V2 mit Stabi von HobbyEagle) geflogen. Sobald das Wetter es zulässt werde ich testen, ob mit so einer niedrigen Drehrate überhaupt noch Kunstflug möglich ist.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Jan 2018 17:42 #5 von Truk
War heute mit obiger Einstellung fliegen. Alle Kunstflugfiguren gelingen problemlos, auch Flachtrudeln auf dem Rücken (Blender). Auch mit der Empfindlichkeit 40% je Ruder + Poti = +100% ist tritt kein Schwingen auf, auch nicht mit Vollgas. Werde die Empfindlichkeit auf 50% erhöhen und wieder probieren.
Gruss Kurt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Jan 2018 18:50 #6 von e-modell

Truk schrieb: War heute mit obiger Einstellung fliegen. Alle Kunstflugfiguren gelingen problemlos, auch Flachtrudeln auf dem Rücken (Blender). Auch mit der Empfindlichkeit 40% je Ruder + Poti = +100% ist tritt kein Schwingen auf, auch nicht mit Vollgas. Werde die Empfindlichkeit auf 50% erhöhen und wieder probieren.
Gruss Kurt


Hallo Kurt,
das hört sich ja prima an! Offensichtlich bist Du kurz vom dem Optimum, vermute ich. (Regelschwingungen durch den Kreisel bei hohen Fluggeschwindigkeiten).
Mit Gain Default 50% und Gain 40 für alle Achsen sowie Trimm +100 kommst Du auf ein Gesamtgain von 80.
Mit Gain Default 50% und Gain 50 für alle Achsen sowie Trimm +100 kommst Du auf ein Gesamtgain von 100.
Mein Segler fing so bei ca. 85 an zu schwingen.
Vermutlich wird das etwas viel werden, also den Trimmregler nicht gleich voll aufdrehen beim nächsten Testflug! Im Flug wieder probieren im Dämpfungsmode, bis das Modell dann wirklich schwingt. Dann wieder etwas zurücknehmen und fest einstellen (Trimmregler löschen!).
Als dritten Versuch würde ich den Haeding Modus probieren! Das Modell muss dann aber eingeflogen und Trimmwerte übernommen sein.
Die Werte für HALTEN würde ich ab 10 in 5er Schritten erhöhen. Je nach Fluggefühl kann man dann ja noch erhöhen. Der erflogene Gesamtgainwert für jede Achse (bei Dir bisher 80) bleibt auch im Headingmodus erhalten, lediglich die HALTEN- Werte kommen dazu für den Headinganteil.
Wäre schön, wenn Du dann mal solche Werte hier posten könntest bzw. dann auch als fertige Assist Modellbeispiele hier
www.jetiforum.de/index.php/rex6-assist-r...piele-sammlung#82452
einstellen könntest.
Wie der Heading Bereich funktioniert, kannst Du hier nachlesen.
www.jetiforum.de/index.php/rex6-assist-r...n-aus?start=18#84125
Viel Glück weiterhin!
Bei mir ist das Wetter für Probeflüge leider nicht brauchbar.
Gruß Bernd
Folgende Benutzer bedankten sich: sunbeam, Truk

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.120 Sekunden

Impressum