Zuend und andere Schalter im Verbrennermodell ?

03 Feb 2015 15:52 #1 von Sascha Haber
Hallo,

ich wollte mich mal kurz erkundigen ob die Kollegen von Jeti etwas anbieten was wir fuer einen DA-60 und dessen Zuendung benoetigen :
www.troybuiltmodels.com/ns/manuals/DA-60.pdf

Diese Zuendung braucht ja von irgendwoher Strom...und anscheinend auch nur 6V , der Rest des Fliegers lauft aber auf 2S P-Ion , also 8,4 im vollen Ladezustand.
jetzt könnte man also eine weitere batterie einbauen, einen Schalter in den Rumpf und gut ist.Ich wuerde aber der Bequemlichkeit wegen lieber den Strom von der Centralbox nehmen, also einen oder zwei Servostecker zusammen in einen Step Down Wandler fuehren und das ganze entweder ueber den Sender oder den schon vorhandenen Magnetschalter steuern.
Ist das eine gute Idee ? ich hab was von Einflüssen von Zündungen gehört , sollte man das lieber trennen ?
Merci..

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Feb 2015 16:25 - 03 Feb 2015 16:26 #2 von PW
Hallo,

ich mache das meisten ganz einfach:

- 4,8 V NimH Akku für Zündung
- Schalter aussen

und fertig. Vorteil: Zündsystem und völlig abgetrennt vom RX Teil. Also eine vielleicht defekte Zündung schlägt dann nicht durch in den RX.

Ab und zu nehme ich auch den Sparkswitch von Deutsch. Viele verwenden einen elektronischen Schalter unter dem Motto "Damit ich den Motor ausmachen kann". Da ich immer ein Chokeservos auch verwende, kann ich immer per Chokeservo den Motor abstellen.


Gruss

PW

Rechtsbeistand u.a. bei "Modellflugproblemen"etc. : Rechtsanwälte Wessels & Partner, Tel.: 02362/27065

PW Modellbautechnik ( Jeti Kombiangebote, Beratung/Einstellservice etc.)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Feb 2015 16:38 - 03 Feb 2015 17:45 #3 von Sascha Haber
Hmm...
Na gut...ich hatte auf eine andere Antwort gehofft.
Grad mit Central Box und den neuen Schaltern.

Das mit dem Trennen kann ich aber absolut nachvollziehen, ich hatte schon zwei Segler unten weil der ESC die Servos gerillt hat.
Mach ich nie wieder mit Regler ESC (ausser Kosmik)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Feb 2015 16:49 #4 von PW
Hallo Sascha,

in manchen Dingen halte ich es wie "keep it simple" ;) ;)


Gruss

PW

Rechtsbeistand u.a. bei "Modellflugproblemen"etc. : Rechtsanwälte Wessels & Partner, Tel.: 02362/27065

PW Modellbautechnik ( Jeti Kombiangebote, Beratung/Einstellservice etc.)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Feb 2015 18:03 #5 von Sascha Haber
All right...

sonst noch jemand ?
Vielleicht etwas elektronischer Art ?
Gerade das mit der dritten batterie kaest mich an, und schon gar nicht NimH...
Die P-ions haben den Vorteil dass wir sie in 15 Minuten laden koennen.

Vielleicht frag ich mal Linus von R2..
Er hat auch das Backupsystem in meiner 78'er gebaut..
Da habe ich einen 300 mAh Lipo drin der als Puffer die Gesamt Elektronik hinter dem galvanisch getrenntem Hv2Bec sitzt..
Dadurch lade ich nur meine Flugakkus und der Senderpuffer wird immer schoen geladen wenn noetig.

Gut, so eine Zuendung ist sicher etwas anderes...
Was braucht die so an Strom , im Mittel ?
ist halt auch ne Gewichtssache...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Feb 2015 18:40 #6 von HNAGL
Die alten Zündungen haben eine Nennspannung von 4,8V. Die 4,8V ergeben mit 4 NiXX im voll geladenen Zustand etwas über 6 V.
Daher kannst du diese Zündungen bis maximal 6V betreiben. Vierzellige NIMH sind für diese Zündungen nicht ideal, weil bei sinkender Spannung
diese die kurzeitigen hohen Stromstärken nicht mehr liefern können. Sinkt die Spannung auf die Nennspannung hast du Zündaussetzer.
Da mit LIFE die Spannung deutlich überschritten wird (6,7V) verwenden wir für die alten Zündungen 2S Lipo mit einem Spannungswandler, der auf 5,9V regelt. Bei der Verwendung von 4-zelligen NIXX sollten diese mindestens 2000 mah haben. Die Spannungsquellen der Empfängerversorgung und der Zündung gehören getrennt, selbst die Akkus sollten örtlich getrennt eingebaut sein. Schau bei Tony Clark im Manuel der ZG Motoren nach, da
steht es gut beschrieben. Eine defekte Zündung kann einen Funkenüberschlag von größer 1cm haben, da hilft dir auch eine Optokopplerlösung nichts.

MFG Harald
Folgende Benutzer bedankten sich: Sascha Haber

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.111 Sekunden

Impressum