Vario zur Verwölbung nutzen

23 Jan 2017 07:44 #7 von gernot_tengg

SteffMT schrieb: Das ganze scheitert vermutlich schon daran dass die Reaktionszeit viel zu lang ist. Du hast immer eine Verzögerung in der Übermittlung. Die Auswertung findest im Sender statt und bis das Vario Daten übermittelt ist der Punkt schon vorbei.


Also meine Reaktionszeit liegt ca. bei 0,3 Sekunden. Ich glaube das System ist schneller.

lg, Gernot

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Jan 2017 09:23 #8 von WalterL
Ich begreife deine Idee, aber vermutlich wird das nix. Stell dir vor, du fliegst in eine Thermikzone; das Vario signalisiert steigen und deine Verwölbung wird vergrössert. Soweit so gut, aber durch die Vergrösserung der Verwölbung erhältst du einen zusätzlichen momentanen Auftrieb, welcher nichts mit der Thermik zu tun hat aber dazu führt, dass die Verwölbung noch mehr zunimmt. Die Konsequenz dürfte sein, dass im nächsten Moment das Spiel in umgekehrter Richtung weitergeht usw. Damit ist ein unkontrollierbares "pumpen" eigentlich schon fast vorprogrammiert, ausser du beschränkst dich auf fixe Werte mit Verzögerung, aber dann hast du gegenüber der manuellen Betätigung eigentlich nichts gewonnen.

Gruss, Walter
Folgende Benutzer bedankten sich: AlexBonfire

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Jan 2017 09:31 #9 von gernot_tengg
Und nen Sequenzer dazuschalten?

Der Sequenzer müsste beim Steigen zuerst weniger Wölben für die Zeit X und erst dann mehr Wölben für die Zeit Y. Und dass wiederkehrend. Wie Treppensteigen. Wäre das vielleicht möglich?

lg, Gernot

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Jan 2017 09:44 - 23 Jan 2017 11:12 #10 von KäseKuchen
Es macht übrigens wenig Sinn, die Wölbung proportional vom Steigen abhängig zu machen. Man möchte ja schließlich in einem Null-Schieber genau so wie in einem 5m Bart mit dem geringsten Sinken fliegen. Die Klappenstellung des geringsten Sinken bleibt dabei, unabhängig von der Stärke der Thermik immer gleich.
Du könntest dann quasi mit dem Vario die Flugphasen steuern. Du solltest aber die Flugphasen immer noch manuell schalten können. Sonst schaltet er beim Endanflug in die Speed-Stellung, weil das Modell ja sinkt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Jan 2017 11:52 - 23 Jan 2017 13:34 #11 von wstech
Hallo zusammen,
das hier sollte euch bei dem Thema weiter helfen.

www.rc-network.de/forum/archive/index.php/t-35387.html

Am Ende des Threads steht das wesentliche.

Korrektur:
Ein guter Anfang ist schon mal die Geschwindigkeit aus dem Staudruck über eine entsprechende Funktionskurve auf die Wölbklappenfunktion zu mischen.;)

Gruß
Wolfgang

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang
www.wstech.de

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Jan 2017 11:55 #12 von gernot_tengg
Ich nutze keine fixe Verwölbung auf einem Schalter sondern hab die Verwölbung auf einem Drehregler mit passend zugemischter Höhe/Tiefe.

Das geht dann vom Strak bis zu 8mm Verwölbung der Klappen. Höhe wandert mit einer erstellten 9-Punkt Kurve mit. Querruder laufen natürlich mit den Klappen mit, bleiben aber immer ca. 1,5mm über den Klappen.

Mit dem Bereich des MX Gebers Vario und der jeweils %uellen Zumischung von Klappe/Quer/Höhe lässt es sich realisieren dass über das Vario nur gering mehr Ver- oder Entwölbt wird. Da gibts kein auf Strak laufen, sondern zb nur 1,5mm weniger oder mehr Verwölbung bzw. auf Höhe ggfs 0,2mm rauf oder runter als maximalen Weg zur gewählten Verwölbung des Drehreglers.

lg, Gernot

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.110 Sekunden

Impressum