Senderreichweite auf Wasser für Boote

15 Dez 2015 14:03 #7 von RAK
Senderreichweite unter Wasser!!

Bei uns am Kruppsee in Essen, zeigt uns jemand immer wieder mal wie es mit der Reichweite unter Wasser mit 2,4GHZ aussieht.

Ein kleiner LRP Racer der mal kurz unter Wasser kommt, fährt dann da immer weiter, so etwa bis zu 5Minuten, bei Vollgas und Volleinschlag des Ruders. Nach etwa 5Minuten ist der Akku dann schwach genug und das boot taucht nun wieder auf und kann dann immer noch an Land fahren.
Hinweise für Failsafe o.Ä. fruchten bei dem Fahrer nun gar nicht, so warten wir gebannt nun jeden Sonntag darauf, dass der Khan mal wieder kurz unterschneidet und dann geht es wieder von vorne los.
Anfangs dachten wir der Khan ist verloren, doch heute wissen wir das er nur mal kurz den Akku unter Wasser leer fährt, die Kreisbahn die am Wasserspiegel zeitweise zu sehen ist , beruhigt den Fahrer, nervös wird er nun nicht mehr.
Schön und eindrucksvoll für Alle.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

19 Dez 2015 19:49 #8 von moeller109

sunbeam schrieb: Hallo!

130m sind viel zu wenig. Wir fahren Powerboote auf eine Entfernung bis 350-400m. Bei denen sind die Antennen nach außen geführt, mitunter aber bootsbedingt nur ein paar cm über der Wasseroberfläche. Teilweise wird die Funkstrecke auch noch durch den Rooster als "Wasserwand" abgeschirmt. Keiner von uns (2x DS-16, 1x DS-14, diverse Tx-Module in Graupner-Anlagen) hatte in einem Zeitraum von bestimmt 3 Jahren auch nur einmal ein Empfangsproblem!
Ich vermute, dass dein Empfänger im Boot durch Schräglage unter die Wasseroberfläche gekommen ist. Das kennen von einer Riva, bei der ich den Empfänger innen nur knapp über der Wasseroberfläche befestigt habe. Aber auch dann bricht nur für ein oder zwei Sekunden der Rückkanal ab, volle Steuerbarkeit besteht immer.

Also: Bei entsprechender Montage uneingeschränkte Eignung auch auch für Boote!

Gruß, Kai


Hallo

Also Ich fahre Segelboote mit der DC 16 von Robbe "Atlantis" und "Colin Archer" von Billing Boats dazu diverse Frachter und RC Cars.
Ich kann mich der Ansicht von Kai nur anschließen. Wenn eine der Antennenspitzen sich der Wasseroberfläche nähert, also weniger als 7cm, kann der Funkkontakt durch die Wasserreflektierung unterbrochen werden. Wobei eventuelle Wellenhöhe mitgerechnet werden sollte.
Ich verwende Die Empfänger mit der 40 cm Antenne bei der die Spitzen so hoch wie möglich vertikal und horizontal ausgerichtet sind.
Die Reichweite beträgt damit mehrere hundert Meter. Mein Fahrrevier ist außerdem noch Salzwasser.
Bei Segelschiffsmodellen ist eine Empfangsoptimierte Anbringung der Antennenspitzen wichtig.

Gruß Andreas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.090 Sekunden

Impressum