DX5-Modul aus Spectrum-Sender in DC16 nutzen?!?!

17 Feb 2013 12:54 #1 von klaus
Hallo zusammen!

Ich greife hier dieses Thema auf da ich nicht wirklich etwas passendes bei google & Co gefunden habe.

Ich habe eine alte Spektrum DX4 mit eingebauten DX5_e - Modul (war von anfang an drinnen...).
Nun möchte ich das DX5_e Modul ausbauen und in meine DC16 einbauen, damit ich auch meinen Blade RCPX mit der DC16 fliegen kann.

Kann mit jemand von euch Profis eine Anleitung oder eine Webseite nenne, wo ich Anleitung zur Verkabelung des DX5 Moduls und meinem PPM-Ausgang an der Jeti DC16 finden kann?

Alternativ ginge für mich auch eine Verbindung von RSAT zum DX5-Modul.


Ich bin mir sicher dass viele von euch schon sowas realisiert haben. Wäre also super wenn ich hier entsprechende Lösung bekommen könnte :)


Danke schon mal im Voraus!
Klaus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

18 Feb 2013 10:49 #2 von Kupferdings
Hallo Klaus,

dazu gibt es schon einen recht langen Thread mit dem Titel "DC 16 mit einem Fremdmudul (Spektrum) betreiben?" .

Speziell zu deiner Frage mit dem DX-5 Modul verweise ich einfach mal auf einen Beitrag in diesem Thread von mir .
Kurz zusammengefasst: Man kann das Modul verwenden, muss aber einen zusätzlichen Mikrocontroller verbauen, da dieses Spektrum Modul kein PPM Signal verarbeiten kann sondern ein spezielles, serielles Spektrum-Protokoll spricht. Der Mikrocontroller wandelt das PPM Signal der DC-16 entsprechend um.

Viele Grüße,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

19 Feb 2013 14:03 #3 von klaus
Hallo Kupferdings!

Danke erstmal für deine Antwort. Aufgrund deiner Hinweise hab ich mich nun ebtschieden, die Variante mit dem Arduino-Bord zu realisieren.
Habe dazu folgende 2 Schaltpläne gefunden, aber welche ist denn nun der Richtigen für mich?







Danke und Gruß
Klaus
Anhang:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Feb 2013 11:11 - 20 Feb 2013 11:13 #4 von Kupferdings
Hallo Klaus,

prinzipiell sind die beiden Schaltungen ja sehr ähnlich. Der wesentliche Unterschied liegt in der Verwendung eines externen Spannungswandlers zur Versorgung des Arduinos und Sendemoduls.

Ich würde die zweite Variante mit einen zusätzlichen Low Drop Spannungswandler nehmen.
Begründung:
Der auf dem Arduino Mini Pro vorhandene Spannungswandler ist mit 150mA angegeben. Die Stromaufnahme meines Spektrummoduls, mit einem Multimeter gemessen, liegt darunter, weshalb das rein rechnerisch erstmal passt. Der Haken dabei ist, dass die Spektrummodule (andere womöglich auch) ziemliche hohe Impulsströme benötigen, nämlich immer dann, wenn sie gerade was senden. Das liegt daran, dass sie nicht wie bei 35MHz kontinuierlich senden, sondern den Sendeteil nach einem Datenpaket wieder abschalten. Der mit dem Multimeter angezeigte Strom entspricht also einem Mittelwert, der Spitzenstrom liegt weit darüber. Bei reiner Verwendung des Arduino Spannungswandlers kann es also passieren, dass dieser in die Strombegrenzung läuft. Die Folge ist ein Spannungseinbruch und der Reset von Sendemodul und Arduino.
Das ist mir übrigens bei einem Spektrummodul an einer MX-16 passiert, da war der Regler für 133mA ausgelegt und das Spektrummodul hat ständig resetet. Erst der Blick mit dem Oszilloskop offenbarte das Problem mit den Stromspitzen.

Mit einem externen, etwas größer dimensionierten Spannungsregler bist du also sicherer unterwegs, wobei ich den Ausgangskondensator vom Spannungsregler gefühlsmäßig von 10µF auf 100µF vergrößern würde, eben wegen der Stromspitzen. Wobei das natürlich auch vom Regler abhängt, da ist im Zweifelsfall ein Blick ins Datenblatt nötig (habe ich jetzt nicht gemacht).

Den Schalter zwischen Pin 4 und 5 des Futaba Steckers brauchst du natürlich nicht.
Da die DC-16 nach meinen Informationen das PPM Signal mit 3,3V ausgibt, kannst du den PPM Out der DC-16 so wie eingezeichnet direkt mit Pin 8 des Arduino verbinden.


Wirklich wichtig ist wie gesagt nur, dass du einen Low Drop Spannungsregler verwendest, der z.B. bei 3,4V Eingangsspannung immer noch stabil auf 3,3V Ausgangsspannung regeln kann.

Viele Grüße,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

21 Feb 2013 15:02 #5 von klaus
Dank für deine super Beschreibung!

Nun liegt einem Nach bau nichts mehr im Wege.
Kannst du mir jedoch einen Shop nennen, wo ich ALLE benötigten Teile ( also Arduino, Elko, Widerstände usw) bestellen kann?

Brauch ich eigentlich auch das "FTDI Basic Breakout - 3.3V Sparkfun DEV-09873 [SF-DEV-09873]" zum Flashen des Arduino?


DAnke und GRuß
klaus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

22 Feb 2013 10:53 #6 von Kupferdings
Hallo Klaus,

ich schreibe das mal vorweg, damit kein falscher Eindruck entsteht: Ich bin kein Arduino-Experte aber beschäftige mich generell mit Elektronik & Mikrocontrollern. :)
Deshalb kann ich dir leider nicht exakt sagen, welches Board du genau benötigst, da müsste ich mich jetzt auch erstmal mit beschäftigen. Grundsätzlich wirst du aber schon ein entsprechendes Board zum Flashen brauchen, denn irgendwie muss ja die Firmware auf das Arduino kommen. Ich vermute, dass es so funktionieren sollte, wenn beide Komponenten für 3,3V ausgelegt sind.

Einen Shop bei dem du alle Bauteile bekommst, kann ich dir auf Anhieb leider nicht nennen, da ich wie gesagt eher alle Teile einzeln und nur selten fertige Boards wie den Arduino kaufe, sorry.

Viele Grüße,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.307 Sekunden

Impressum