Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Butterfly - Störklappen - Flugphasen 05 Jan 2021 18:41 #25

  • JogDive
  • JogDives Avatar
  • Offline
  • Junior Boarder
  • Junior Boarder
  • Beiträge: 38
  • Dank erhalten: 10
Nabend zusammen,

ein sehr spannendes sowie interessantes Thema. Ich hatte von der Firma LET auch mal solch ein Riesengeier mit AFT und habe diese Aufgabe wie folgt gelöst:

  • Der Drosselknüppel aktiviert nach einem kleinen Offset die Flugphase "Landung", welche die höchste Flugphasenpriorität besitzt. Wenn es, warum auch immer, knapp wird überschreibe ich so jede andere Phase und kann mich direkt auf das wesentliche Konzentrieren. Wie oft habe ich früher bei anderen Modellen die Thermikphase vergessen rauszunehmen und im Landeanflug fehlte dann plötzlich was :lol:
  • Mit der LUA Geberkurve für Butterfly habe ich den Drosselküppel wie folgt bestückt gehabt. Im 1. Drittel Butterfly, im 2. Drittel die Störklappen und im letzten Drittel die Radbremse. Falls z.B. der Bodenstart misslingt brauch man lediglich einmal nach hinten durchziehen und "Motor-Aus" betätigen ohne Nachdenken oder herumhantieren zu müssen. Auch während der normalen Landung war mir diese "1-Knüppel alle Bremsen" Logik das angenehmste Setting überhaupt. Seit der Sendersoftware V5.03 ist das LUA-Geberkurvenscript für Butterfly obsolet, da die Software diese Funktion nach Jahren des bitten und bettelns endlich implementiert bekommen hat.

Hilfreich bei gemeinsamer Nutzung von Butterfly und Störklappen auf ein und demselben Proportionalgeber ist die anteilige Wegnahme der Butterfly-Tiefenzumischung mit dem Grad der ausgefahrenen Störklappen, da diese ja ohnehin ein Nickmoment auf die Nase verursachen. So sieht der Anflug dann wie im Bilderbuch aus und man hat immer freie Wahl über die Bremsintensivität ohne Umgreifen zu müssen. Ich empfinde ein Umgreifen bei solchen Servogräber mit tausenden Funktionen immer als höchstgradig lästig und wenn es drauf ankommt freut man sich über die Einfachheit ohne auf den Sender schauen zu müssen oder irgendwo drauf herum zu tasten. Aerodynamische Bremsen auf Schalter sollte sich per se verbieten und ist einem proportionalen Geber ausschliesslich vorbehalten. Wichtig ist auch die Querruder während des Butterfly etwas nach oben auszufahren, dies erhöht ungemein die Stabilität. Personentragend habe ich in der LS6 im Final auch immer die Wölbklappen in die "L" Landeposition gefahren und dazu die Störklappen betätigt. Den Landeanflug auch immer schön im Rechteck planen mit sauberem Gegenanflug, Queranflug und Endteil. Meinem Sohn habe ich dies bereits mit dem Easystar so üben lassen :)

Das alles nur als Denkanstoß und so wie ich es mache...
Liebe Grüße
David
Folgende Benutzer bedankten sich: robinhood, Taildragger

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von JogDive.
Ladezeit der Seite: 0.140 Sekunden
Powered by Kunena Forum