Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Spannungsreduktion mit Dioden

Spannungsreduktion mit Dioden 12 Jun 2018 13:48 #25

  • PHO
  • PHOs Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 214
  • Karma: 1
  • Dank erhalten: 57

VOBO schrieb:

PHO schrieb:

Eifelblitz schrieb: Hallo zusammen,

ein interessanter Beitrag, denn ich stehe vor der gleichen Aufgabe:
2x LiFe zur Speisung der RC-Anlage über die Central Box 200, Servos sind die Graupner DES 707 BB MG. (6Volt)


Bei dieser Konfiguration wäre meiner Meinung nach jedes zusätzliches Bauteil ein Sicherheitsverlust. LiFe und CB200 sind doch DIE optimale Variante für alle nicht HV Servos.

Ich habe selber auch einige Life als Empfängerakku im Einsatz, vorwiegend A123 mit 2500mAh, auch ohne Akkuweiche.
Diese haben im Leerlauf nach dem Laden ca. 6,5 Volt. Nach ein paar Minuten Einschaltzeit und Servos - rühren ist die Spannung schon nahe bei 6Volt und bleibt dann dort bis der Akku leer ist.

An der Central Box 200 fallen ein paar mV Spannung ab, nicht zu vergessen die Stecker und Zuleitung zu den Servos.
Somit kommen bei den Servos in den ersten paar Minuten nach dem Einschalten mit einem frisch geladenene Akku ziemlich genau 6 Volt an.

Nach 3 bis 5 Minuten Flug kommen dann nur mehr 5,5Volt an den Servos and da der Akku von sich aus 5,9 bis 6 Volt hat.


Das stimmt so nicht, hast du die Werte jemals gemessen oder sind die geschätzt?
Bei mir sind es vor der Diode sehr lange ca. 6,8V und dahinter 6,05V.
Beide Spannungen mit genauer Telemetrie gemessen.
Ich benutze in dem Fall normale Leistungsdioden und keine Schottky.

Wenn bei dir die Spannung auch ohne Diode schon bei nur 6V liegt, stimmt was mit deiner Verkabelung nicht.

Gruß Volker


Gemessen laut der Spannung die mir zum Beispiel eine Central Box 100 ausgibt. Diese ist in einem reinen Segler verbaut und wird mit 2 Zellen A123 LiFEPO4 betrieben.
Reden wir von den gleichen Zellen? Kann durchaus sein, dass andere LiFe's andere Spannungslage haben.

Kann sein, dass ich das falsch in Erinnerung hatte. Zu Beginn sind es 6,9 Volt. Nach ein paar Minuten Flug ist der Akku dann bei 6.6 Volt und noch ein paar Minuten später dann unter 6,5V.
So stimmts denke ich.

Wenn man dann noch die ganzen Kabel und Stecker mit einrechnet (nicht gemessen), gehe ich von 0,2 bis 0,3V Verlust bis zum Servo aus.

Ist es nun klarer was ich vom Prinzip her meine?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von PHO.

Spannungsreduktion mit Dioden 12 Jun 2018 19:51 #26

  • PHO
  • PHOs Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 214
  • Karma: 1
  • Dank erhalten: 57
Hier ein Screenshot aus dem Jetistudio. Man sieht schön dass die Spannung innerhalb von 5 min auf einen fast konstanten Wert von 6,6 Volt sinkt.
(ich habe das falsch in Erinnerung gehabt und dachte es geht von 6,6 auf 6,1 Volt

Anhänge:
Folgende Benutzer bedankten sich: Eifelblitz

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Spannungsreduktion mit Dioden 22 Dez 2018 12:28 #27

  • SteffMT
  • SteffMTs Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 302
  • Karma: 1
  • Dank erhalten: 63
Hallo zusammen,
ich brauche mal einen Rat da ich jetzt vor der Frage stehe für ein Modell das noch mit den alten DES 707 ausgestattet ist ein BEC oder Lifepo zu nutzen.
Aktuell ist ein Bec drin, aber ich würde das ganze gern veschlanken.
Das liefert gemessen 5,8V. Diese liegen auch gemessen an den Servo an und am Empfänger.
Der Empfänger gibt aber die Rückmeldung an den Sender er hätte 5,2V, was misst der dann?
Warum habe ich keinen Spannungsabfall über die internen Dioden? Selbst unter Last habe ich keinen Spannungsverlust gemessen.
Ich habe zwar vor ne Diode noch davor zu schalten, aber selbst das würde unter den Umständen nicht ausreichen unter 6V zu kommen.
Jetzt meine Frage, sind die internen Spannungsverluste die genannt werden nur Bauchgefühl oder wurden die nachweißlich auch gemessen? 2 Dioden in reihe zu löten wäre zwar möglich, aber so richtig an freunden kann ich mich damit noch nicht.

Grüße
Stefan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Spannungsreduktion mit Dioden 22 Dez 2018 13:02 #28

  • HNAGL
  • HNAGLs Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 4692
  • Karma: 26
  • Dank erhalten: 2221
Die Empfängereingänge an die CB200 sind durch Dioden gesichert, darum ist
die Empfängerspannung niedriger.
Mfg Harald

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von HNAGL.

Spannungsreduktion mit Dioden 22 Dez 2018 13:03 #29

  • PHO
  • PHOs Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 214
  • Karma: 1
  • Dank erhalten: 57

SteffMT schrieb: Das liefert gemessen 5,8V. Diese liegen auch gemessen an den Servo an und am Empfänger.
Der Empfänger gibt aber die Rückmeldung an den Sender er hätte 5,2V, was misst der dann?
Warum habe ich keinen Spannungsabfall über die internen Dioden? Selbst unter Last habe ich keinen Spannungsverlust gemessen.

Redest du hier von einer Central Box oder einem einfachen Empfänger?
Die Spannung am Empfänger ist eine andere als an den Servos, da die Empfängereingänge der CB200 speziell geschützt sind.
Zusätzlich kommt dazu, dass manche Empfänger nicht sehr genau messen.
Ich habe auch bei einem eine Abweichung von 0.5V.

Die Spannungsverluste habe ich auf die Steckverbindungen und Kabel bezogen. Am Anfang war die Rede von einem Großsegler - dort arbeiten die Servos schon mal 1 bis 2 m vom Empfänger entfernt und dazwischen sind Stecker und Löststellen ...

Wenn alle Servos direkt mit den originalen Kabeln am Empfänger stecken dann ist der Verlust sicher unter 0,1V.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von PHO.

Spannungsreduktion mit Dioden 22 Dez 2018 13:36 #30

  • SteffMT
  • SteffMTs Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 302
  • Karma: 1
  • Dank erhalten: 63
Wir reden von einer CB200 in einem Segler mit 6,7m Spannweite. Aber die Empfängerspannung kannst du ja abfragen.
Gemessen habe ich ca. 1m von der Box entfernt unter Last am Servo.
Das Servo habe ich dann händisch belastet, mit viel Mühle einen Verlust von vielleicht 0,1A feststellen im Vergleich zur gemessenen Eingangsspannung vor der Box. Dazwischen habe ich auch en MPX Stecker als Verbindung und eben die Steckverbindung der Box.Habe es an verschiedenen Punkten gemessen und das Ergebnis war immer gleich.
An den äußersten Querruder vielleicht würde es passen, aber mir geht es hierbei gezielt um das Höhenruder wo ich nur ein Servo habe und das darf einfach dadurch nicht ausfallen.
So ist das aber viel zu wenig um die Life direkt zu betreiben selbst mit einer Diode.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.213 Sekunden
Powered by Kunena Forum